50 Jahre ANSA

    Am 27. Februar 2017 feierte ANSA das 50. Jubiläum. Als „Studiengemeinschaft für Flugsicherung“ und der Internationalität halber als „Evaluation Group - Air Navigation Services Europe“ (ANSE) bezeichnet wurde die Gruppe umgehend auch nebenberuflich aktiv. 1967 durch Flugleiter der deutschen Flugsicherung gegründet, verbreitete sich ANSA mit ihren Mitgliedern ab 1972 auf 22 Länder der internationalen Englisch sprechenden Flugsicherungs-Welt, kommunizierte unterreinander in 13 Sprachen und nahm im Laufe der Jahre an Dutzenden von Flugsicherungs-Projekten teil. 1985 erfolgte die Verlegung in die Schweiz.

    ANSA beherrscht das Wissen über die Eigenarten der europäischen und anderer Länder Flugsicherungssysteme. Die Fachkenntnisse der Mitglieder reichen zurück bis in die ersten Jahre des Entstehens der Flugsicherung nach dem Zweiten Weltkrieg. Einige hatten noch an seiner Entwicklung aktiv mitgewirkt. Da die Probleme der Flugsicherung nicht nur auf nationaler Ebene lagen, kam es zur internationalen Zusammenarbeit, was auch im Emblem mit der damaligen Europa-Flagge verdeutlicht wurde. Aus diesem Grund änderte sich der Name 1972 in ANSA. Zwar werden Rauchsignale in der Flugsicherung heute nicht mehr angewendet. Elektromechanische Systeme sind überholt, aber die digitale Datenverarbeitung hat noch nicht aufgehört Probleme zu bereiten.

    Download

    50 Jahre ANSA
    PDF Dokument, 0.8 MB

    International Advisory Group Air Navigation Services (ANSA)